50er-Jahre Haus und älter

Typische Schwachstellen eines alten Hauses bis 1960.

Vor der Ölkrise zu Beginn der 1970er-Jahre dachten Planer und Architekten nicht ans Energiesparen. Sie bauten nach der Mode des jeweiligen Jahrzehnts. Die Folgen zeigen sich heute.

Jede Architektur-Epoche hat ihre typischen energetischen Schwachstellen hervorgebracht. Für Häuser aus den 50er-Jahren und älter sind dies:

 

  • Keine Dämmung von Fassaden, Kellerdecke, oberste Geschoßdecke,Dachstuhl, Rolladenkästen,Heizwasserleitungen, Warmwasserleitungen,Bodenplatte
  • Bodenplatte oft nicht vorhanden
  • Wärmebrücken(z.B. durchlaufende Geschossdecke zum Balkon)
  • Veraltete Heizkörper, Heizungsöfen oder Brenneranlagen, Warmwasseraufbereiter (häufig Gasdurchlauferhitzer oder elektrische Warmwasserspeicher) 
  • Einfachverglasung von Fenstern und Türen (Details: Altbau Fenstersanierung)

 

Gebäudetypologie
E59.pdf
PDF-Dokument [569.7 KB]